Reparatur und „es ist zu warm…“

Zwischenzeitlich hatten wir, von einem Schreiner, Buchenholz zuschneiden lassen und so konnte Bert daran gehen die Lipklampe zu reparieren.

Die Davids brachten wir an Bord und hatten einen Schlosser gefunden, der bereit war zu uns zu kommen und sich vor Ort anzusehen was wir an Befestigungen für diese benötigen und sich auch anzuhören welche Idee wir für eine Badeplattform hatten. Nun warten wir auch ein Angebot.

So langsam wird es sehr warm und im Wohnwagen unerträglich, vor allem für Buddy. Bei den Temperaturen kann er nicht im Wohni bleiben und so besorgten wir uns letzten Mittwoch eine kleinere Klimabox. Der Mediamarkt ist in Lampertheim nicht wirklich weit weg und so konnten wir kurz darauf daran gehen den Wohnwagen herunter zu kühlen. Klasse wenn man innen ungefähr 22°C hat bei einer Außentemperatur von über 30°C.  Buddys Gesicht nach zu urteilen hatte er allerdings wohl eher den Eindruck wir wollten ihn einfrieren ….

Beim ersten Anstrich…

….. sieht man wenigstens was.

Letzte Woche haben wir das Steuerhaus rundherum das erste Mal durchgestrichen, mit Benar Öl. Sieht schon ganz anders aus.

Das untere Holz an der Reling konnte ich zum zweiten Mal streichen und es glänzt jetzt schon. Wird doch langsam.

Innen sieht es wieder aus als hätte eine Handgranate eingeschlagen. Gläser mit Verdünnung zum Pinselauswaschen, Gläser mit abgefülltem purem Benar Öl, Gläser mit verdünntem Öl und auch Klarlack für die Innenseiten der Luken steht dort herum.

Die Luken bekommen außen rundherum auch einen Anstrich mit Benar Öl.