Ruder

Hydraulikpumpe am Ruder

Also bauten wir als erstes unser Ruder ab und die Hydraulik der Steuerung aus. Das klingt jetzt so einfach, war es aber nicht. Die Pumpe musste zerlegt werden um zu gucken was genau damit nicht mehr in Ordnung war. Nachforschungen hatten ergeben, dass es diese Pumpe nicht mehr neu gab, dazu ist sie einfach zu alt. Jeder Händler hatte uns erklärt, dass diese Sachen ewig halten würden und seit Jahren so nicht mehr gebaut werden. In neuerer Form gibt es diese Steuerungen natürlich.  Wahrscheinlich sind 40 Jahre schon eine Ewigkeit…

Nachdem Bert es geschafft hatte die Pumpe zu zerlegen, soweit es irgend ging, wurde das Problem ersichtlich. Ein Stück einer Platte war herausgebrochen und von einer Feder waren nur noch Teile vorhanden. Zum Glück waren die Plunger heile. Im Internet forschten wir nach Ersatzteilen und wurden auch fündig. Zum Glück scheinen solche Teile in Hydraulikpumpen genormt zu sein und man muss nur die richtigen Maße haben.

Der Zusammenbau war „Fusselarbeit“ und wir danken hier auch mal dem Wassersportverein Bergstraße in Lampertheim ganz herzlich. Zum einen, weil wir dort mit unserem Wohni stehen dürfen, für die Hilfe, die nette Aufnahme und dafür das wir auch in der Halle arbeiten können.  Mit Hilfe vom Schraubstock und diversen anderen Werkzeugen war der Zusammenbau einfacher.

Dann endlich, der Einbau und Test. Nachdem wir frisches Hydrauliköl eingefüllt hatten und am Ruder drehten freuten wir uns als es sich problemlos in die eine Richtung drehen ließ. Als wir das jedoch mit der anderen Seite probierten war es aus mit der Freude, das Öl spritzte uns oben wieder heraus und das Ruder bewegte sich keinen Millimeter. So ein….

Also wieder alles abbauen, das Ruder zurück in die Heckkabine und die Pumpe wieder mitnehmen und nochmal auseinander bauen. Zuerst aber einmal Luft holen und überlegen woran das liegen könnte. Bert hatte eine Idee und setzte diese dann noch am selben Nachmittag um. In den Tagen habe ich viel über Hydraulikpumpen und Plummerpumpen gelernt, man lernt ja nie aus.

Am nächsten Morgen nochmaliger Versuch und Einbau. Wieder Öl einfüllen, mit Spritze und Schlauch, und Test. Tatsächlich, es funktioniert.  Nachdem wir die Luft aus dem System heraushatten konnten wir das Ruder in beide Richtungen bewegen und auch über die Pumpe des Autopiloten funktioniert unsere Steuerung wieder. Eine Baustelle scheint behoben zu sein.

btr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.