Dachluke

Schon in Lemmer hatten wir bemerkt, dass unsere Dachluke ein wenig undicht war. An den Ecken des Fensters kam Wasser hinein, wenn es stark regnete. Um das zu beheben würden wir das komplette Fenster neu abdichten müssen. Das ist etwas was wir vor dem Winter möglichst noch fertigbekommen wollen.

Mit dem Ausbau von Fenstern am Boot haben wir so unsere Erfahrungen und die sind nicht die Besten. Diesmal jedoch war der Ausbau des Dachfensters tatsächlich kein riesen Problem und wir bekamen das Plexiglasfenster ohne Schäden hinaus. Das lag aber auch daran, dass es nicht wirklich mehr gut abgedichtet war und so das Wasser in den Ecken durchdringen konnte.

Scheiben Ausbau
schwarzer Dreck wohin man guckt

Nach dem Ausbau entschieden wir uns dafür es doch durch ein neues Fenster zu ersetzen. Das steht mittlerweile in der Garage muss „nur“ noch eingebaut werden.

Da wir das Holz neu lackieren bzw. ölen wollen muss es vorher abgeschliffen werden. Dazu musste der Rahmen des Schiebeluks komplett ausgebaut werden. Aber wie bekommt man das Luk aus der Schiene, wenn sich dahinter Holzblöcke für die Aufnahme der Badeleiter befinden?

„Die müssen weg.“ Nachdem wir feststellten, dass es mit ein bisschen Ruckeln und Schrauben entfernen nicht getan war kam der Satz zum Tragen: Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt. In diesem Fall war es der Einsatz der Stichsäge.  Okay die beiden Blöcke waren sowieso ziemlich kaputt und müssen ersetzt werden.

Endlich konnten wir die Luke komplett abnehmen und kommen jetzt, hoffentlich, überall ran um zu schleifen.

Die Befestigungsleisten des Fensters haben wir geschliffen und auch sie werden mit UVR Benar Holzöl behandelt.