Dachluke, weiteres …

Nachdem wir die Luke von Bord gebracht und sie im Trockenen der Halle hatten fing es pünktlich an zu regnen. Hat doch gut geklappt.  Dank dem Wassersportverein Bergstraße dürfen wir in deren großer Werkhalle arbeiten.

Als erstes hatte Bert das Holz komplett abgeschliffen, der äußere Rahmen besteht aus Teakholz und innen ist es Mahagoni.

Löcher abdichten

Dann mussten wir die neue Scheibe einkleben. Das ist eine wirklich üble Arbeit, da das Sikaflex leider nicht nur da ist wo es hingehört.

Sika 995i

 „Es springt einen an, wenn man näher als einen Meter ist,“ so hatte ich schon mal, vor Jahren, gesagt und es bewahrheitete sich wieder. Obwohl nur Bert mit dem schwarzen Sika und der Kartuschen Spritze arbeitete sah ich am Ende des Nachmittags aus als hätte ich meine Hände in dem Zeug gebadet.

Nachdem die Scheibe aufgeklebt war wurde sie mit den Leisten wieder befestigt. Nun hoffen wir, dass es dicht ist.

sitzt, passt …

Am nächsten Morgen war das Sikaflex soweit fest, das Überstehendes abgeschnitten werden konnte. Danach konnten wir uns an den ersten Anstrich machen.

Oben mit Benaröl und innen mit Klarlack.

erster Anstrich

Wir sind gespannt wie es aussieht, wenn die Anstriche fertig sind. Bis dahin dauert es noch ein wenig, aber bis jetzt schaut es nicht so schlecht aus.