Batterien und diverse Kleinigkeiten

Mit unseren Leinen hatten wir uns auch 3 Meter Dyneemaleine mitbestellt. Damit wollten wir uns Tauwerkschäkel machen, mit denen wir sehr gute Erfahrungen hatten. Bei einem Messe Besuch in Düsseldorf hatte uns Egmont M. Friedl mit dem Herstellen solcher Schäkel fasziniert. Sie sind relativ einfach herzustellen und es macht Spaß. Unser Ergebnis sind diesmal zwei der Schäkel. Ein solcher Schäkel hat, bei einer 5mm Dyneemaleine SK 75 eine Bruchlast von 3045 kg, das ist schon mal was.

Ein Paket kam zwischendurch an und wir konnten uns schon einmal ausmalen wie wir unser „Primaklima“ schneiden wollen. Das Ganze ist ein Gewebe, welches unter die Matratze kommt, für eine bessere Durchlüftung sorgt und diese so vor Schwitzwasser schützt.

Unsere beiden Servicebatterien kamen mit an Bord und wurden eingebaut. Das Brett hatten wir schon angepasst, darauf kam eine Antirutschmatte und zwei Gurte zum Befestigen der Batterien zogen wir durch. So konnten sie verkabelt werden und wir verfügen jetzt über 660 Ah. Die Starterbatterie nicht mitgerechnet, wobei dort noch eine Zweite dazukommt.

Testhalber brachten wir eines unserer Fahrräder an Bord. Wir mussten einfach einmal schauen wohin wir sie stauen wollen. Als Schutz haben wir für jedes Rad eine Abdeckung genäht.

Da wir, durch Erfahrung, etwas Probleme mit Wasser im Boot haben besorgten wir uns drei Wasseralarme, die noch eingebaut werden. Um zu testen, ob sie funktionieren und wie laut das Ganze dann ist haben wir sie daheim mal in Wasser gehängt… also wir denken, es ist laut genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.