Matratzen

Neue Matratzen braucht der Mensch … Ja wir auch. Nachdem keine Standartmatratze in unsere Koje passt und wir das Ganze auch händigen müssen entschlossen wir uns, das Ganze in Eigenregie zu machen. Kosten sparen war auch einer der Gründe. Auf der Messe im letzten Jahr hatten wir Angebote für Matratzen eingeholt und schnell wieder verworfen, die Preise waren ziemlich unverschämt. Auch auf der Anjuli Nui hatten wir Matratzen anfertigen lassen, aber 2020 lagen die Preise um ein Dreifaches höher.

Im Internet kamen wir auf die Seite von Topschaum.de, dort konnten wir nicht nur Schaumstoff bestellen der zugeschnitten wurde, auch bekamen wir verschiedene Stoffe die wir testen konnten.  Auch eine gute Beratung war zu bekommen und wir konnten uns unter den verschiedenen Schaumstoffen etwas vorstellen. Dann, endlich, kamen die Pakete.

Die drei Schaumstoffteile sahen gar nicht so schlecht aus und wir verfrachteten sie ins Auto um an Bord noch anpassen zu können.

Zu Hause ging es dann daran den Stoff für das erste Stück zuzuschneiden.

Und zu nähen

Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden, es schaut aus wie eine echte Matratze 🙂

Starterbatterien und „Land unter“

Bevor wir die zweite Starterbatterie einbauen konnten musste der Geber vom Echolot endlich seinen Platz finden. Er sollte unter die Batterien kommen und wir gingen an den ungeliebten Teil: man schneide ein Loch in sein Boot. Innerhalb einer halben Stunde hatten wir den ersten Lochkranzbohrer geschrottet. Ihm folge, in den nächsten Tagen ein Zweiter und erst dann bekamen wir ein Loch in den Rumpf welches den Geber aufnehmen konnte. Das Laminat dort hat eine Dicke von 2,5 cm.

Danach konnten beide Starterbatterien eingebaut werden. Auch unter diese kamen Antirutschmatten. Nachdem wir an so einige Plätze solche Matten legen wollen haben wir uns eine große Rolle gekauft und dürfen nun abschneiden …

Die Zweite Batterie ist exakt die Gleiche wie wir damals neu gekauft hatten.

In der Zwischenzeit kam das Rheinhochwasser und im WSV hieß es „Land unter“. Das bedeutet auch, dass wir im Moment nicht im Wohnwagen übernachten können da die Wohnis alle abgezogen werden mussten.