Es geht weiter

Genau einen Tag vor Heiligabend kam unser Paket von SVB an. Darin unsere Weihnachtsgeschenke, die wir uns selber gemacht hatten. Eine PSS Gleitringdichtung, ein Ankerwirbel, ein neues Wellenlager (das haben wir danach umgetauscht in eins mit Messingumhüllung), eine Zinkanode für die Welle, ein Pelikanhaken und einen Hauptschalter. Da wartete eine Menge Arbeit auf uns.

Auch Buddy bekam natürlich ein Weihnachtsgeschenk.

Nach den Feiertagen begannen wir dann unsere Geschenke anzubringen. Nachdem wir schon seit Monaten mit unserer Welle und der Dichtung herummachten stand der Abschluss davon ganz oben auf der ToDo Liste. Zuerst wurde die Welle schön saubergemacht und entfettet. Klingt toll, aber bei ca. 2°C war ein Hantieren mit Spüliwasser nicht ganz so nett. Aber das ganze Fett musste herunter.

Bevor wir sie jedoch wieder einschieben konnten musste zuerst das alte Wellenlager heraus und das Neue hinein. Das alte Lager durchzusägen erschien uns zu riskant und so musste es herausgeschlagen werden, was auch besser funktionierte als gedacht.

Dann, endlich, konnten wir daran gehen die Gleitringdichtung einzubauen. Dazu musste die Welle wieder angeflanscht werden. Nachdem Bert etwa 3 Stunden kopfüber verbracht hatte, die Temperatur im Boot etwa 6 °C nicht überschritt mussten wir Pause machen. Einige Tage später ging es weiter und wir bekamen die Dichtung angebracht. Jetzt benötigen wir noch einen Entlüftungsschlauch und müssen warten bis zum Einwassern um zu gucken ob alles dicht ist.


Nicht, dass es uns zwischenzeitlich langweilig wird…

Jetzt konnte das Ruder wieder angebracht werden und auch die Wellenanode fand ihren Platz.

Damit wir unsere Fender an Deck unterbringen können, haben wir Fender Körbe erstanden. Eine Bakskiste, in die wir alles hineinwerfen konnten gibt es auf diesem Boot nicht.

Auch der Ankerwirbel fand seinen Platz. Der Pelikanhaken muss auf seinen Einsatz noch warten, dafür benötigen wir noch Teile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.