Neuerungen in Düsseldorf

Nachdem unsere Hydrauliksteuerung nicht mehr hundertprozentig funktionierte und wir in Düsseldorf keine Möglichkeiten hatten um uns genauer damit auseinander zu setzen musste eine Übergangslösung her.

Ein alter Autopilot ist eingebaut, mit Hydraulikpumpe. Diese Pumpe wollten wir benutzen um mit Hilfe eines „Joysticks“ das Lenkrad zu umgehen. Klingt ein wenig kompliziert war aber durchaus machbar, mit relativ geringem Aufwand. Der „Joystick“ ist ein kleiner Schalter aus einem Elektronikmarkt und damit man ihn besser bedienen kann kam ein Holzkästchen dazu.

Steuerstand

Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass wir die restliche Tour von Düsseldorf aus ohne diesen Schalter nicht geschafft hätten. Die Lenkung funktionierte ohne Probleme, der Pumpe des alten Autopiloten und Berts Erfindungsgeist sei Dank.

Im Winter hatten wir uns auch noch einen Raymarine Plotter gekauft. Nachdem wir auf der „BOOT“ in Düsseldorf die Neuheiten der bekannten Marken betrachtet hatten war uns klar: wir brauchen ein Gerät auf dem wir auch etwas erkennen können. Nachdem wir jahrelang mit Raymarine gute Erfahrungen gemacht haben werden auch unsere neuen Geräte wieder von dort kommen. Auf der Messe konnten wir die neuen Touchscreen Geräte testen. Was an dem Messestand schön bunt aussah und sich gut bedienen ließ möchte ich auf einem Boot was sich doch mehr bewegt als der Hallenboden, nicht haben. Ich stellte mir immer vor wie es ist, wenn man bei Seegang versucht das richtige Feld zu treffen…

Unsere Entscheidung fiel auf einen älteren Raymarine Plotter der E Serie, mit Knöpfen und einer Navionicskarte für Europa.  Schön groß, so dass die Karte auch für uns gut zu erkennen ist. Schließlich wird man nicht jünger und die Augen nicht besser…

der „neue“ Plotter

Last but not least gab es noch einen anderen Stuhl für den Steuermann. Dabei mussten wir ebenfalls improvisieren aber das Ergebnis brachte den gewünschten Erfolg: man saß bequemer während des Steuerns. Eigentlich sind wir nicht diejenigen die gern am Ruder stehen, dafür gibt es elektrische Autopiloten. Aber auf dem Fluss bleibt uns nichts Anderes, da müssen wir es so bequem wie möglich machen.

Steuersitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.