Von Mittersheim nach Port Houillon

28.August 2021                Tag 22

Dieser Tag würde anstrengend werden, vor uns lag eine Schleusentreppe mit 13 Schleusen. Das war der Grund gewesen, warum wir in Mittersheim einen Stopp eingelegt hatten.

Um 8:15 Uhr legten wir am Steg ab und warteten dann vor der Schleuse 13 um als erste zu fahren. An sich ein guter Plan, nur klappen muss er. Direkt hinter der Schleuse lag ein Charterboot am Ufer welches sofort los machte, als es uns sah. Damit hatten wir sie direkt vor uns und mussten die Schleuse jedes Mal wieder herunterholen. Nun gut.

Dafür fing der Tag mit einem anderen positiven Erlebnis an: unser Plotter zeigte wieder etwas an und das AIS funktionierte wieder, eine Peniche mit sendendem AIS lag vor der Schleuse.

Die Schleusen folgten Schlag auf Schlag, teilweise lagen nicht einmal mehr 500 Meter zwischen ihnen.

Irgendwann fuhren wir direkt an einem See vorbei, das ist wohl ein großes Wassersportgebiet.

Gegen 11:30 Uhr fing es auch noch an zu regnen und alles war ziemlich eng.

Um 13:15 Uhr waren wir in der Schleuse 1 und durften die Fernbedienung abgeben. Erst nachdem diese in einem Schacht verschwunden war öffnete sich das Schleusentor.

Eine halbe Stunde später hatten wir den Sportboothafen Port Houillon erreicht. Wir waren ziemlich kaputt und hatten überlegt, ob wir einen Ruhetag einlegen sollten. Allerdings kamen dann die Stege dort. Diese sind dermaßen kurz, das wir kaum von Bord kamen. Bert musste Buddy vorn herunterheben, ich selber habe mir an dem Tag die Turnerei gespart und blieb an Bord.

Immerhin konnten wir unser Wasser auffüllen, man war auch sehr freundlich und half gern beim Anlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.