Vorbereitungen und Schleifen

An einem Sonntag schleifen wir dann doch nicht und so nutzten wir die Zeit um eine Neuerwerbung zu testen. Es handelt sich um eine Kamera, die wir an den Bug anbringen wollen um besser sehen zu können wohin wir auf der jeweiligen Seite genau fahren. Wie das realisiert wird ist noch nicht hundertprozentig klar aber der Test hat uns überzeugt. Selbst im Stockdunkel liefert die Kamera gute Bilder, wenn dann auch in Schwarzweiß, die sie auf den Plotter überträgt.

Da wir die Wellendichtung ja auswechseln musste auch das Ruderblatt abgebaut werden. Nicht so einfach wie gedacht, aber machbar, nachdem das System begriffen wurde. Vor lauter altem Antifouling waren Schrauben kaum zu finden. Nun aber können wir die Welle nach hinten schieben, aber diese Aktion muss noch ein wenig warten.

Das gute Wetter nutzten wir aus um weiter zu schleifen. Nach gefühlten Wochen und Tonnen an Schleifstaub in den Klamotten, Haaren und allen möglichen anderen Körperteilen hatten wir es am letzten Montag geschafft: fertig mit Schleifen. Jedenfalls mit dem Gröbsten 🙂

Die Reling wurde wieder angebaut und muss nur noch zweimal gestrichen werden. Das können wir aber an Deck machen.

Leider stellte sich beim abschleifen der unteren Holzleiste im Heck heraus, dass die Klampe nur noch „am seidenen Faden“ hing. Das konnten wir nicht lassen und so werden wir wieder einmal Holz kaufen müssen um das zu reparieren.

Ab jetzt wird gestrichen, dabei sieht man immerhin etwas …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.